Tierschutzprojekt Ungarn e.V

... denn jede Seele zählt !

Aktuelles

Infos über Aktionen

Der Verein

Tierschutzprojekt Ungarn e.V.

Unsere Arbeit

In welchen Ländern arbeiten wir.

Helfen

Helfen Sie damit wir helfen können.

Verschiedenes

Startseite Mitgliedschaft Patenschaft Spendenkonto Kontakt Satzung Impressum Sitemap

Willkommen beim Tierschutz Projekt Ungarn e.V

Lebensplätze

Unser Tierschutzhof wächst weiter. Die erste Reihe der Hundezwingeranlagen konnte fertig gestellt werden.
Jede Reihe besteht aus 5 Zwingern und jeder Zwinger hat 10m2 Fläche und zusätzlich 20 m2 Auslauffläche.
Insgesamt sollen 4 solche Blöcke entstehen und Platz für 40 bis 50 Hunde bieten. Um die Genehmigung des Veterinärmtes zum Betrieb des Hofes zu bekommen, haben wir nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes, mit dem Bau der Quarantäneeinheit begonnen. Die Ausschachtungs- und Betonarbeiten werden in den nächsten Tagen abgeschlossen sein, und wir hoffen die Anlage bis September fertig zu stellen.
Wieder entstehen Lebensplätze für Tiere in Not, und wir freuen uns diese den Tieren zur Verfügung stellen zu können. Auch sind wir im Moment in der Vorplanung für ein Katzenhaus, da wir eine großzügige Spende hierfür erhalten haben.
Zur Zeit stehen viele organisatorische Dinge an, unter anderem die Planung unserer Tierschutztage auf unserem Tierschutzhof vom 1.-4. September, den wir gemeinsam mit unserem Partner Tierschutzverein Wolfsclan aus Österreich durchführen.

Selbstverständlich kann jeder bei Interesse den Tierschutzhof an diesen Tagen besuchen, um uns, unseren Partner
und unser Projekt kennen zu lernen.

Neues vom Tierschutzhof - Lebensplatz

Der Start Endlich ist es soweit, die Kaufverträge sind unterschrieben und es geht los.

Wohnung gesucht! Das musste ja so kommen. Es dauerte nicht lange und die ersten hilfsbedürftigen Tiere finden ihren Weg zu uns

Es wird gebaut Nachdem die Verträge unterschrieben sind wird es jetzt ernst. Die ersten Baumaßnahmen sind geplant und werden gestartet.


Frage und Antwort

In den letzten Wochen sind wir sehr oft gefragt worden ob wir unsere bisherige Tierschutzarbeit nicht weiter fortsetzen wollen und die Unterstützung für die Tierheime beenden.

Nein, das ist so nicht richtig.

Selbstverständlich werden wir unsere bestehenden Projekte in Ungarn im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter unterstützen. Und auch die Kastrationen sollen nach wie vor ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit sein. Nur werden wir zukünftig unserer Hauptaufgabe in unserem neuen Tierschutzhof sehen.

Hier werden wir versuchen ein Optimum an Tierschutzarbeit zu leisten, was gleichzeitig bedeutet Menschen und Tiere zusammen zu bringen. Langfristig gesehen vielleicht ein Kastrationszentrum dort zu eröffnen.

Auf diesem neuen Hof sollen nicht nur Hunde und

Katzen einen Platz zum Leben finden sondern auch andere Tiere in Not.






Es soll nicht unser Ziel sein dort massenhaft Tiere auf engstem Raum zusammen zu pferchen, sondern artgerechte Bedingungen zu schaffen mit modernster
medizinischer und fachlicher Betreuung.






Wir haben in den vielen Jahren unserer Arbeit in Ungarn sehr viele Erfahrungen machen können und diese wollen wir nun in diesem neuen Projekt umsetzen. Der erste Schritt ist getan, ein Teilbetrag des Kaufpreises wurde dem Notar übergeben und die endgültig Übergabe des Hofes findet spätestens am 30.04.2016 statt.

Mittwoch, 30. Dezember 2015
Wir sagen DANKE

Wir sagen Danke. Danke das wir mit Ihrer Hilfe größte Not lindern durften. Tausenden Tieren konnten wir so zur Seite stehen. Wir möchten und ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken. Auf dem Foto sehen Sie eine von über 300 Katzen die teilweise bis zum Skelett abgemagert sind. Auch hier konnte wir helfen und Futter und Ausrüstung für das Katzenreservat in Szolnok bereitstellen. Ganz besonders freuen wir uns darüber, das Sie mit ins gemeinsam unser neues Tierheimprojekt in Angriff nehmen. Ein großer Schritt für den Verein und auch für die Tiere. Wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Freunden einen guten Übergang ins Jahr 2016. Wir hoffen das Sie unsere Arbeit verfolgen und weiter unterstützen so das auch wir weiterhin vor Ort Not lindern können.

Montag, 14. Dezember 2015
Wieder daheim

Heute morgen um 6 Uhr sind alle wohlbehalten zu Hause angekommen. Natürlich sind die Fahrer sehr müde aber auch
glücklich das sie so vielen Tieren helfen konnten. Und auch aus
Ungarn gibt es gut Neuigkeiten. Gestern wurden insgesamt schon
5 Zwinger demontiert.
Wir freuen uns, das Sie uns auf dieser Reise begleitet haben uns wünschen allen noch eine besinnliche Adventszeit und bitte vergessen Sie die Tiere in Ungarn nicht.

Sonntag, 13. Dezember 2015
Auf der Heimreise

Mittlerweile sind Wolfgang, Uwe und Alessa wieder in Deutschland.
Trotzdem sind noch einige Hundert Kilometer zu fahren. Wir hoffen das alle wieder gut zu Hause ankommen werden. Wahrscheinlich morgen sehr früh. Die Tiere werden hier in Deutschland an Tierheime übergeben und wir wünschen Ihnen das sie bald ein liebevolles zu Hause bekommen werden.

Sonntag, 13. Dezember 2015
Kurz vor der Fahrt

Gleich werden enige Tiere mit uns die Heimreise in ein neues und hoffentlich besseres Leben antreten. Zurück lassen wir Tiere und auch Menschen die dringend unsere Hilfe brauchen. Das schaffen wir nicht allein, deshalb bitten wir Sie uns dabei zu unterstützen.

Sonntag, 13. Dezember 2015
Ein bitterkalter Tag

Heute morgen war es sehr kalt als unsere Fahrer im Tierheim ankamen. Von dort gibt es positive Nachrichten. Es wurde begonnen die mobilen Zwinger zu demontieren. Wir hoffen das wir bis zum nächsten Dienstag die Zwinger und Ausläufe auf dem anderen Grundstück aufbauen und die verbleibenden Tiere in Sicherheit bringen können.

Samstag, 12. Dezember 2015
Ein gutes Ende?

Endlich sind Wolfgang, Uwe und Alessa völlig durchgefroren im Hotel angekommen. Die Gedanken sind bei den Tieren im Tierheim und bei der langen, anstrengend Fahrt zurück nach Deutschland. Werden wir es schaffen das Tierheim rechtzeitig zu räumen so das kein Tier sinnlos sterben muss? Dieser Tag war für alle Beteiligten sehr belastend.

Samstag, 12. Dezember 2015
Organisation und Improvisation

Das Futter wurde ausgeladen, die Boxen für den Transport der Tiere nach Deutschland zusammen gebaut, die Papiere fertig gemacht. Dann hat Wolfgang Imi, den von uns bezahlten Pfleger, beauftragt morgen zusammen mit drei weiteren Männner die Zwinger abzubauen. Für den Transport der Zwinger wurde ein LKW organisiert. Auch der Wiederaufbau wird von den Männern durchgeführt.

Samstag, 12. Dezember 2015
In Derecske

Am Nachmittag sind sie im Tierheim angekommen. Hier bekam Wolfgang dann die Information das das Tierheim bis Dienstag nächster Woche geräumt sein muss. Falls nicht wird diese durch die Polizei und einen Tierarzt "erledigt". Die Tierheimleiterin hat leider bis heute noch keine Massnahme getroffen um die Zwinger und die Tiere auf das andere Grundstück umzusiedeln. Ebenso sind die Mitarbeiter des Tierheimes, bis auf zwei die vom Tierschutzprojekt Ungarn bezahlt werden, gekündigt worden. Die Stimmung war sehr verzweifelt.

Samstag, 12. Dezember 2015
Zweite Tagesetappe

Gegen Mittag ging dann die Fahrt weiter ins Tierheim Derecske.
Wo zum einen die zwei Paletten Futter dringend gebraucht werden, aber auch Gespräche über die Schließung des Tierheimes geführt werden müssen. Das Tierschutzprojekt Ungarn hat im letzten Jahr schon für diesen Fall vorsorglich ein kleineres Grundstück in der Nähe gekauft wo die mobilen Zwinger des jetztigen Tierheimes wieder errichtet werden könnten. Aber wer baut sie ab, transportiert sie und baut auch wieder auf? Wir wissen erst seit einer Woche das das Tierheim zum 15.12. geräumt werden muß. Amtlich von der Stadt Derecske mitgeteilt.
Ein Armutszeugnis für die Stadt und ihre Bewohner wie wir finden.
Es wird also heute im Tierheim Derecske noch vieles zu besprechen und zu planen sein.

Samstag, 12. Dezember 2015
Spende

Selbstverständlich wurde das Futter, ca. 1000 kg, sofort abgeladen. Wolfgang hat Susanne erzählt das dieses Futter von den Spenderinnen für Susanne gekauft wurde. Susanne hat unter Tränen gesagt wir sollen den Spenderinnen Bussi, Bussi sagen.
Was wir hier gerne und von Herzen an Beate und Regina weiter geben.

Samstag, 12. Dezember 2015
Bei Susanne

Als sie gegen 10.30 Uhr bei Susanne ankommen freut sich diese riesig. Sie hat zur Zeit ca. 300 Katzen die fast alle sehr mager und unterernährt sind. Wunderschöne Tiere doch in Ungarn so gut wie nicht vermittelbar. Gestern wurde noch eine Katze angefahren die die Nacht nicht überlebt hat. Susanne hat so gut wie keine Hilfe und bekommt kaum Unterstützung. Sie versucht so gut es eben geht alleine für die Tiere zu sorgen. Wir haben uns gefreut das wir ihr heute wieder einmal dabei helfen konnten.

Samstag, 12. Dezember 2015
Der zweite Tag

Der Tag beginnt neblig, heute morgen um acht Uhr, als die drei sich auf den Weg zu Susanne und ihren Katzen machen, ins 220 km entfernte Szolnok.
Sie habe von zwei Spenderinnen zwei Paletten Katzenfutter dabei die sie dort abladen wollen.




Freitag, 11. Dezember 2015
Endlich angekommen

Endlich sind Wolfgang, Uwe und Alessia im Hotel in Balatonfüred am Plattensee angekommen. Sie sind jetzt seit gut 16 Stunden unterwegs und dementsprechend müde. Der Tag war sonnig und trocken aber in den Nächten liegen die Temperaturen schon deutlich unter null Grad. Was dss für die Tiere ohne ausreichenden Wetterschutz bedeutet ist wohl jedem bewusst.
Wir wünschen unseren Fahrern das sie sich von den Strapazen gut erholen um morgen dann die zweite Etappe dieser Fahrt durch Ungarn anzutreten.

Freitag, 11. Dezember 2015
In Ungarn

Gegen Mittag sind die drei an Ihrer ersten Station in Ungarn, kurz hinter der Österreichischen Grenze, angekommen. Hier hat Wolfgang sich mit einem Bewerber für den Posten des Tierheimleiters getroffen. Gemeinsam haben sie, bei Sonnenschein, das vom Tierschutzprojekt Ungarn erworbene Grundstücke für das neue Tierheim besichtigt.
Es sind noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen worden, der Bewerber entspricht jedoch weitgehend unseren Vorstellungen. Gegen 14.30 Uhr hat man sich verabschiedet und unsere drei Fahrer sind zu ihrer letzten anstrengenden Etappe für heute gestartet. Sie fahren jetzt noch an den Plattensee wo sie in einem Hotel übernachten werden.

Freitag, 11. Dezember 2015
Zwischenstopp

Bei der ÖAMTC Filiale in St. Valentin haben sie gegen 9 Uhr einen kurzen Stopp eingelegt um eine Umweltplakette für die Durchfahrt durch Wien zu kaufen und zwei Birnen am Auto reparieren zu lassen.

Freitag, 11. Dezember 2015
Fast in Österreich

Heute früh um halb sechs sind Wolfgang, Uwe und Alessa kurz vor der österreichischen Grenze. Um 7 Uhr haben die drei erst einmal gefrühstückt und dann ging die Fahrt weiter. Es ist kalt aber die Straßen sind trocken.

Freitag, 11. Dezember 2015
Die erste Etappe

Der erste Abschnitt der Fahrt ist im Navi eingegeben, rund 700 km dann ist das erste Ziel erreicht. Jetzt um halb zwei Uhr früh sind sie kurz vor Würzburg. Die Fahrt läuft gut und die Strassen sind frei. Wir wünschen Ihnen weiter gute Fahrt.

Donnerstag, 10. Dezember 2015
Die Autos sind gepackt

Im Laufe des Tages sind die Wagen gepackt worden. Mit über einer Tonne Futter, sowohl Hunde- als auch Katzenfutter und natürlich den Transportboxen für die Rückfahrt. Das Katzenfutter ist für das Katzenreservat von Susanne in Szolnok bestimmt. Das Hundefutter für das noch bestehende Tierheim in Derecske. Einige Tiere werden nach unserer Fahrt noch im Tierheim verbleiben welches zum 15.12. aufgelöst wird, gemäß Verfügung der Stadt. Für diese Tiere versuchen wir kurzfristig eine Lösung in Ungarn zu finden. Wir werden Sie weiter informieren.
Unsere Fahrer haben heute noch einen normalen Arbeitstag zu bewältigen da alle diese Fahrt natürlich ehrenamtlich durchführen.
Heute nacht gegen 23.30 Uhr werden sie dann abfahren und hoffentlich gesund und mit allen Tieren am Sonntag nacht/Montag früh wieder in Deutschland ankommen.

Mittwoch, 9. Dezember 2015
Die letzte Fahrt nach Ungarn

Morgen abend machen sich Wolfgang, Uwe und Alessa zum letzten Mal in diesem Jahr auf den weiten Weg zu den Tieren nach Ungarn. Um Dringend benötigtes Futter zu bringen und noch einige Tiere mit nach Deutschland zu nehmen. Wenn Sie möchten begleiten Sie die Fahrer hier auf unserer Seite auf Ihrem Weg durch Ungarn, auch ins Tierheim Derecske was zum 15.12. aufgelöst wird.

Anmelden